Die Firmengeschichte von 1919 bis heute

Collage 1Collage 2

Wir freuen uns, dass Sie sich auch für die Entwicklungsgeschichte unseres bereits über 90 Jahre bestehenden Familienunternehmens interessieren.

Folgen Sie uns durch die Jahrzehnte der Entwicklungsgeschichte der Willy Heckmann GmbH & Co.

Collage 3Collage 4


Geschichte 1919 - 1928

Willy Heckmann

Willy Heckmann gründet im Alter von 34 Jahren als Fachmann für Verpackungsmittel mit seiner Frau Melly die Firma "Willy Heckmann Bindfaden Großhandlung Düsseldorf" in der Hüttenstraße 43.

Markenname WIHEDÜMarkenname WIHEDÜ


Der Markenname "WIHEDÜ" für Willy Heckmann Düsseldorf entsteht. Trotz der Rohstoffknappheit unmittelbar nach Ende des 1. Weltkrieges gelingt der Start.

Die Not macht erfinderisch: Produkte aus Papier werden schnell die wichtigsten Handelsgüter. Aber auch Verpackungsschnüre, zur Befriedigung der großen Nachfrage zum Teil aus Telefonkabeln alter Heeresbestände gefertigt, werden zu einem bis heute unverzichtbaren Produkt des Unternehmens Willy Heckmann. Aus diesem Ideenreichtum resultieren dann auch verschiedene Patente wie der "WIHEDÜ - Bindfadenablaufhalter mit Abschneidevorrichtung".


Geschichte 1929 - 1938

Trotz beginnender Wirtschaftskrise expandiert die Firma - größere Lagerräume in der Hüttenstraße 27,31 und 50 erweitern die Kapazitäten.

Eldena und Otto-Willy Heckmann

Nach dem tragischen, tödlichen Autounfall des Firmengründers 1932 übernehmen die Söhne Eldena und Otto-Willy die Leitung der Firma.

Bindfaden

Im Zuge weiterer Expansion wird die erste Niederlassung in Stuttgart gegründet und ein neues Anwesen in der Luisenstraße im Düsseldorfer Stadtkern erworben.


Geschichte 1939 - 1948

Firmengebäude

Die großen Erfolge werden durch die Zerstörung der Firmengebäude im 2. Weltkrieg jäh beendet. Der weitere Unternehmensfortgang aber kann 1943 durch die Verlagerung von Firmenteilen nach Büderich-Meerbusch und nach Traben-Trarbach gesichert werden.

1945 beginnt mit Genehmigung der englischen Besatzungsmacht neben der Herstellung von Garnen und Fäden auch die Produktion in der neuen Netzknüpferei und Flechterei.

Mit der Währungsreform beginnt das deutsche Wirtschaftswunder und mit viel Energie und Einsatz auch der nächste erfolgreiche Schritt in der Firmengeschichte.

Trümmer


Geschichte 1949 - 1958

Die konsequente Beteiligung an internationalen Messen bringt die erhofften Exporterfolge und die für Verkauf und Einkauf in gleichem Maße wichtigen Kontakte über die Bundesgrenzen hinaus.

Willy Heckmann GmbH & Co. - Messestand

National wie international werden die Kunden nun aus der Zentrale Düsseldorf, den Niederlassungen Mannheim und Stuttgart und aus dem Auslieferungslager München beliefert.

1957 bezieht die Hauptverwaltung das wieder hergestellte Gebäude an der Luisenstraße in Düsseldorf.

Luisenstraße, Düsseldorf


Geschichte 1959 - 1968

ExpansionExpansionExpansion

Mit Einführung der Produktion von Kunststoffartikeln werden die WIHE-LAN-Kunststoffleinen und -bindfäden zum Begriff für Markenartikel anerkannter Qualität.

Die große Nachfrage zwingt zur Expansion. Mit dem neuen Kunststoffwerk in Meerbusch und einer weiteren Niederlassung in Hannover wird die Auftragsflut bewältigt, entsprechend dem Firmenslogan "Mit WIHEDÜ geht's wie am Schnürchen".


Geschichte 1969 - 1978

In Folge der ständigen Produktionsausweitung benötigt das Unternehmen Heckmann mehr Lagerkapazität und erwirbt darum in Meerbusch ein 13.600 qm großes Gelände.

Willy Heckmann GmbH & Co. - MeerbuschWilly Heckmann GmbH & Co. - Meerbusch


Heckmann

Dort wird zunächst eine weitere Lagerhalle mit über 2.500 qm Grundfläche errichtet.

Nach Abschluss einer Banklehre und mit der mehrjährigen im Ausland gesammelten Erfahrung übernimmt Otto-Willy Heckmann jr. die Export-Abteilung.

Die Leistung dieser Abteilung ist Voraussetzung für die Lieferung der WIHEDÜ-Erzeugnisse in über 40 Länder.


Geschichte 1979 - 1988

Für die Firma Heckmann wird in den 80er Jahren der Import qualitativ hochwertiger Rohmaterialien und Erzeugnisse aus Europa und Ostasien ebenso wichtig wie der Export der Heckmann-Produkte in die Abnehmerländer in aller Welt.

1982 führt das Unternehmen als eines der ersten der Branche ein umfassendes EDV-System ein. In der Folge werden mit der Reduzierung der Niederlassungen von vier auf zwei erste Rationalisierungspotentiale genutzt.

Die 1986 vollzogene Trennung der Vertriebslinien Handel und Industrie bringt für die Kunden eine vorteilhafte Spezialisierung, die sich hervorragend bewährt.


Den Handelskunden wird durch Konfektionierung und durch eigene Kreationen neben alt Bewährtem auch Neues geboten. 1986 muss die Lagerkapazität in Meerbusch-Lank um 750 qm erweitert werden.

Für die Kunden aus der Industrie wird das Produktsortiment mit dem Angebot gängiger Verpackungsmaschinen und dem hierfür erforderlichen Service erweitert.


Geschichte 1989 - 1998

Im Jahr 1989 stirbt Otto-Willy Heckmann senior, 1994 sein Bruder Eldena. Diese 2. Heckmann - Generation hatte seit 1932 das Unternehmen mit großer Sicherheit und Zielstrebigkeit erfolgreich durch schwierigste Jahre gelenkt.

Otto-Willy Heckmann junior, seit 27 Jahren in der Geschäftsführung, übernimmt nun die Firmenleitung in alleiniger Verantwortung.

1994 wird die Produktion der Firma auf die Konfektionierung und Sortimentsgestaltung konzentriert.


Dem Wandel der Zeit folgend wird der Handel mit Verpackungsprodukten zum Kern der Geschäftstätigkeit. Die ehemaligen Produktionshallen werden für die Bevorratung der Importware aus Fernost genutzt.

Das 1994 neu geschaffene Logo - "die Heckmann Spirale" - steht für die zu erwartende Dynamik der kommenden Jahrzehnte.

Meerbusch-Lank

1996 wird das neue Verwaltungsgebäude in Meerbusch-Lank bezogen. Jetzt können die Anforderungen der Kunden an die Logistik und Effizienz noch besser erfüllt werden.

1998 beginnt im Hinblick auf die Jahrtausendwende die großangelegte Modernisierung der gesamten EDV-Anlage.


Geschichte 1999 - 2008

Europäischer Binnenmarkt

Nach der Jahrhundertwende richtet das Unternehmen zunächst den Blick auf den Europäischen Binnenmarkt und die ab 01.01.2002 erfolgte Währungsunion. Die neuen Rahmenbedingungen und der riesige Markt ergeben sicherlich neue Herausforderungen.

Diese wollen wir nutzen: Aufgrund unserer jahrzehntelangen starken Marktposition haben wir jetzt auch weiterhin die Chance unter diesen nun vereinfachten Bedingungen den Stamm unserer Kunden mit immer neuen und aktuellen Produkten weiter auszubauen.


Geschichte 2009 - heute

Im Jahr 2010 präsentiert sich das Unternehmen mit neu gestaltetem Internetauftritt. Die Niederlassung in München zieht im selben Jahr nach Garching um.

Mit Andrea Grasmugg in der kaufmännischen Leitung und Rolf Heckmann als weiterem Geschäftsführer neben Otto-Willy Heckmann übernimmt bereits die 4. Generation wichtige Aufgaben in der Firmenleitung.

Otto-Willy Heckmann ist 2012 seit 45 Jahren in der Geschäftsführung des Unternehmens aktiv.


Im Jahr 2010 präsentiert sich das Unternehmen mit neu gestaltetem Internetauftritt. Die Niederlassung in München zieht im selben Jahr nach Garching um.